Logopädie für Erwachsene

ICH helfe Ihnen nach einer Krankheit, einem Unfall oder sonstigen Ursachen IHREN ALLTAG SPRACHLICH ZU MEISTERN.

Teilhaben am sprachlichen Alltag. Oberstes Ziel der Therapie erwachsener PatientInnen ist das Wiedererlangen bzw. Erhalten der Funktion der SPRACHE, des SPRECHENS, der STIMME oder des SCHLUCKENS, um Ihnen die optimale Lebensqualität und das aktive Teilhaben am täglichen Leben zu ermöglichen.
Ich unterstütze Sie in meiner Praxis in Zams bei Stimmproblemen, beim Schlucken und Sprechen nach einem Schlaganfall, sonstigen neurologischen Diagnosen oder degenerativen Erkrankungen,

Vereinbaren Sie gleich einen Termin.

Wann sollte ich zur logopädischen Therapie?

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie logopädische Therapie benötigen, fragen Sie zunächst Ihren Facharzt/-ärztin nach dem weiteren Vorgehen.
Gerne können Sie mich auch jederzeit kontaktieren, sodass ich Sie bezüglich therapeutischer Möglichkeiten individuell beraten kann.

SIE … 

schlucken schwer bzw. verschlucken sich häufiger beim Essen oder Trinken.

haben Schwierigkeiten beim Sprechen aufgrund einer degenerativen Erkrankung oder einer Tumorerkrankung.

werden von Fremden kaum verstanden.

stottern bzw. sprechen sehr schnell.

hatten vor kurzem einen Schlaganfall und dadurch Schwierigkeiten beim Sprechen, der Sprache generell oder dem Schlucken.

haben den Kehlkopf oder Teile von diesem entfernt bekommen und möchten neu sprechen lernen.

sind oftmals heißer bzw. haben das Gefühl, ihre Stimme ist nicht tragfähig/belastbar.

können die Muskeln im Gesicht nicht richtig ansteuern. Teilweise “hängt” ein Mundwinkel, die Augen lassen sich nicht schließen, etc.

Wie läuft die logopädische Therapie ab?

Die logopädische Therapie gliedert sich in drei Bereiche:
Beratung, Diagnostik & Therapie.

In der ersten Therapiestunde stelle ich Ihnen im Anamnesegespräch einige Fragen. Dies hilft mir, mögliche Ursachen für Ihre Schwierigkeiten herauszufinden. Bitte bringen Sie bei diesem Termin bereits alle Befunde mit. Die Beziehung zwischen PatientIn und TherapeutIn stellt in der logopädischen Therapie einen sehr großen Stellenwert dar, weswegen ich mir in der ersten Stunde besonders viel Zeit für Sie und Ihre Anliegen nehmen werde.

Zur genauen Diagnostik werden in den folgenden Therapiestunden verschiedenste Testverfahren durchgeführt, wodurch Ihre Fähigkeiten genauer beleuchtet werden. Die Ergebnisse dieser Testungen werden natürlich mit Ihnen besprochen und anschließend gemeinsam Ziele festgelegt.

Die logopädische Therapie findet in der Regel 1-2x pro Woche für 60 Minuten statt, wobei 50 Minuten direkt mit Ihnen gearbeitet (direkte Therapiezeit) und die restlichen 10 Minuten als Vor- und Nachbereitungszeit bzw. zur Besprechung der Therapieeinheit mit ggf. Angehörigen und Übungsanleitung im häuslichen Rahmen genutzt werden (indirekte Therapiezeit).  Zur Therapie stehen mir zahlreiche Therapiematerialien und -geräte zur Verfügung.

Welche Störungsbilder werden bei Erwachsenen behandelt?

  • Auffälligkeiten der Sprache, des Sprechens, des Schluckens und der Stimme im Rahmen einer degenerativen Erkrankung (Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, ALS, Demenz, etc.)
  • Neurologisch bedingte Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  • Sprach- und Sprechstörungen nach Hirnschädigung durch Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, etc. (zB. Aphasie, Dysarthrie, etc.)
  • Sprechstörungen und Bewegungseinschränkungen nach operativen Eingriffen (Tumorerkrankung, -entfernung, etc.)
  • Stimmrehabilitation nach Kehlkopfentfernung (Laryngektomie)
  • Stimmstörungen (Dysphonie): funktionell und/oder organisch bedingt
  • Störungen der Muskelfunktionen im Mund- und Gesichtsbereich, Lähmungen (Myofunktionelle Störungen, Fazialisparesen, etc.)

Sie haben weitere Fragen zu meinen Therapien Bzw. Behandlungen?

Die passenden Antworten finden Sie vielleicht unter meinen …